Energielösungen
für zuhause


Sie interessieren sich für eine Photovoltaikanlage?
Sie suchen den optimalen Stromspeicher dazu?
Sie möchten die passende Ladestation für Ihr
E-Auto oder E-Bike?
Wir helfen Ihnen dabei.
ZUM KOSTENLOSEN ANGEBOT

www.stadtwerke-straubing-energieloesung.de

10.01.2018 | Energiesparberatung bei den Stadtwerken


Die Stadtwerke Straubing bieten gemeinsam mit den Energieberatern der Caritas folgende Beratungstermine im Zusammenhang mit der Jahresabrechnung an:
 
Dienstag, den 16. Januar 2018
Dienstag, den 23. Januar 2018
jeweils von 9.00 – 12.30 Uhr und von 14.00 – 17.00 Uhr
 
im Kundenzentrum 1, Heerstr. 43, 94315 Straubing
Telefon:  (09241) 864-185 
 
 
Bitte die letzten 2 Jahresabrechnungen (per 31.12.2016 und per 31.12.2017) und ggf. eigene Aufzeichnungen (unterjährige Zählerstände) mitbringen!
 
Strom-Messgeräte zur Ausleihe
 
Wenn man Stromfressern auf die Spur kommen und ein Strom-Messgerät ausleihen will, bitte auch 20 € als Pfand mitnehmen. Nach Rückgabe des Messgerätes erhält man den hinterlegten Betrag wieder zurück.

10.01.2018 | Wissenswertes zur Jahresabrechnung 2017

Seit 08.01.2018  werden die Jahresabrechnungen für 2017 zugestellt. Unsere Wasserkunden erhalten dabei grundsätzlich 2 Postsendungen: Die Gebühren für Schmutzwasser müssen getrennt vom gelieferten Trinkwasser abgerechnet werden, da es sich hier rechtlich um einen Gebührenbescheid und nicht um eine Rechnung handelt. Dieser Bescheid wird von den Stadtwerken im Auftrag der Stadt Straubing erstellt

Aktion Jahresablesung/Jahresabrechnung:
 
Von 27.11. bis 20.12. des vergangenen Jahres war ein Teil der Belegschaft der Stadtwerke im Stadtgebiet Straubing unterwegs, um die Zähler abzulesen und die Stände mittels mobilen Datenerfassungsgeräten zu erfassen. In den Netzgebieten  Aiterhofen, Feldkirchen, Salching und Straßkirchen wurden wie gewohnt Ablesekarten versandt, die Zählerstände wurden von den Kunden an die Stadtwerke gemeldet. 
 
Um einen vollständigen Jahresverbrauch abrechnen zu können, wurden die erfassten bzw. gemeldeten Zählerstände zum Stichtag 31.12.2017 vom Abrechnungssystem hochgerechnet.
 
Es wurden 48.296 Jahresabrechnungen erstellt, gedruckt und für den Versand vorbereitet. Alleine 3 Tage dauert die Produktion der Abrechnungen.
 
Insgesamt waren im letzten Jahr wiederum 11 Abschläge zu zahlen, erstmals am 1. Februar und letztmals am 1. Dezember.
 
Die Jahresabrechnung wird aufgrund der gesetzlichen Vorschriften immer umfangreicher und komplizierter. So müssen alle staatlich veranlassten Steuern, Abgaben und Umlagen sowie der Preisanteil des Netzes extra ausgewiesen werden. Dazu kommt noch eine Vielzahl allgemeiner Angaben, wie z. B. die Stromkennzeichnung und die Hinweise gemäß Energiedienstleistungsgesetz. Seit  der Neuordnung des Energiewirtschaftsgesetzes enthält die Rechnung auch Informationen über Vertragsbindung und Kündigungsfristen für Strom und Gas sowie eine grafische Darstellung des Verbrauchs in Relation zur Vergleichskundengruppe.  
 
Diese Angaben sollen nach dem Willen des Gesetzgebers für mehr Transparenz beim Kunden sorgen, machen die Rechnung jedoch insgesamt immer unübersichtlicher.
 
Trotz dieser Fülle an Informationen kann der Kunde weiterhin bereits auf der ersten Seite der Rechnung feststellen, ob er ein Guthaben zurückbezahlt bekommt oder auf die bereits geleisteten Abschlagszahlungen noch etwas drauflegen muss.

Strom- und Gaspreise 2017
 
Die Stadtwerke Straubing hatten mit Wirkung ab 01.01.2017 die Gaspreise für ihre Grundversorgungs- und Normsondervertragskunden um netto 0,25 Cent (brutto 0,30 Cent) je Kilowattstunde bzw. rund 4 % gesenkt. Das war nach Preissenkungen zum 01.01.2015 und 01.01.2016 bereits die dritte Gaspreissenkung in Folge.
 
Beim Strom sind die Preise für die Haushaltskunden nach einer Erhöhung zum 01.01.2013 sowie einer Senkung zum 01.01.2015 aufgrund höherer EEG-Umlage und höheren Netzkosten zum 01.01.2017 um netto 1,08 Cent (brutto 1,29 Cent) je Kilowattstunde gestiegen.
 
Strom- und Gaspreise - Ausblick 2018
 
Die gute Nachricht für die Stadtwerke-Kunden:
Alles bleibt beim Alten. Die Stadtwerke Straubing halten die Strom- und Gaspreise über den Jahreswechsel 2017/18 hinaus stabil.
 
Ansprechpartner:
 
Für alle Fragen rund um die Jahresabrechnung stehen Ihnen die Mitarbeiter der Abteilungen Verbrauchsabrechnung und Vertrieb im Kundenzentrum 2 der Stadtwerke, Heerstr. 43 a, zur Verfügung, telefonisch erreichbar unter den Telefonnummern 09421/864-290, per Fax unter der Nr. 09421/864-252 oder per E-Mail unter abrechnung@stadtwerke-straubing.de. Hier können auch Adressänderungen und  Änderungswünsche zur Abschlagshöhe gemeldet werden.
 
Fragen zu den Tarifen beantworten die Vertriebsmitarbeiter unter den Telefonnummern 09421/864-251, -254 und -255 und -256 und -257, per Fax unter der Nr. 09421/864-253 oder per E-Mail unter vertrieb@stadtwerke-straubing.de.
 
Für alle Rückfragen zur Abrechnung von EEG-und KWKG-Anlagen stehen Herr Harant (Tel. 09421/181) und Frau Dietl (Tel. 09421/864-182) zur Verfügung.
 
Unsere Bürozeiten im Kundenzentrum 1 und 2:
Montag – Donnerstag:      von 8.00 bis 12.30 Uhr     und     14.00 bis 16.00 Uhr
Freitag:                              von 8.00 bis 12.00 Uhr

10.01.2018 | Jahresabrechnung der EEG- und KWKG-Anlagen

 

Mittlerweile speisen alleine 2511 PV-Anlagen mit einer Leistung von 81.700 kW etwa 79 Mio. kWh Strom in das Stadtwerke-Netz ein. Der Zubau hat sich im Vergleich zum Vorjahr fast verdoppelt: 78 Neuanlagen und jede Menge Betreiberwechsel, davon 57 Anlagen mit Batteriespeicher.
 
Beide Jahre unterscheiden sich bezüglich Solarstrahlung wenig, im Vergleich zum Vorjahr hat es 2017 etwa 110 Sonnenstunden mehr gegeben.
 
Leider mussten wir auch dieses Jahr wegen fehlender Zählerstände bei ca. 1000 Anlagenbetreibern nachtelefonieren. Dabei wurde - wie jedes Jahr - wieder festgestellt, dass es zu Ausfällen gekommen ist, mit zum Teil erheblichen Rückforderungen (so z.B. im Einzelfall 5.200 €).
 
Die Abrechnungen 2017 für EEG-Anlagen werden  uns wieder von selbst erstellt. Die Anlagenbetreiber erhalten ggfs. je eine Abrechnung für die EEG-Abrechnung, eine für die Rückvergütung (Anlagenbetreiber, die für den selbst verbrauchten Strom noch eine EEG-Vergütung erhalten) und eine für die EEG-Umlage (für Anlagenbetreiber, die ab 1.8.2014 in Betrieb gegangen sind und PV-Strom selber verbrauchen.
 
Die Anlagenbetreiber erhalten mit der Abrechnung ein Informationsblatt mit wichtigen Hinweisen sowie ein Informationsschreiben der Bundesnetzagentur zum Marktstammdatenregister. Übrigens müssen alle EEG-Anlagen vom Betreiber beim Marktstammdatenregister gemeldet werden.26 Blockheizkraftwerke (2017 Neu: 2 mit 24,5 kWel) mit einer Leistung von 1248 kWel sind an unser Netz angeschlossen, die etwa 2,1 Mio kWh eingespeist haben und gemäß immer komplizierterem KWKG vergütet werden.
 
Im Jahr 2017 hat es 146 Stunden mit negativen Strompriesen gegeben, an denen die BHKW-Anlagenbetreiber keinen KWKG-Zuschlag erhalten. Während es für die KWK-Anlagenbetreiber ab der ersten Stunde gilt, gilt das für die PV-Anlagen erst ab 6 zusammenhängenden Stunden.
 
Die Abrechnungen nach KWKG erfolgen wegen des quartalsweise veröffentlichten Börsenpreises ¼-jährlich. Die Jahresabrechnung dieser Anlagen erfolgt voraussichtlich erst Ende Februar, weil dazu noch eine umfangreiche Ermittlung der vermiedenen Netznutzungsentgelte erforderlich ist. 

Für alle Rückfragen zur Abrechnung von EEG-und KWKG-Anlagen stehen Herr Harant (Tel. 09421/864-181) und Frau Dietl (Tel. 09421/864-182) zur Verfügung.

 

17.11.2017 | Sauna wieder geöffnet

 
Ab Freitag Mittag steht der Saunabereich im AQUAtherm den Besuchern wieder zur Verfügung. Die finnische Sauna muss allerdings bis zum Abschluss der Reparaturarbeiten geschlossen bleiben.
 
Dafür gibt es den Saunabesuch zum Schnäppchenpreis: Die Tageskarte kostet 9,50 Euro statt 11,50 Euro, die 3-Stunden-Karte gibt es für 7,50 Euro statt 9,50 Euro. Um in den Genuss des vergünstigten Preises zu kommen, sollten 10er-Karten-Besitzer ihre Karte aufsparen.

14.11.2017 | Schwelbrand in der Sauna im AQUAtherm gimpflich ausgegangen

 
Heute Morgen (14.11.2017)  kam es in der finnischen Saunakabine (Aufguss Sauna) zu einem Schwelbrand in der Holzunterkonstruktion, der von den Mitarbeitern des AQUAtherms frühzeitig bemerkt wurde. Die sofort verständigte Feuerwehr konnte den Brand umgehend löschen und so weitere Schäden verhindern. Der Saunabetrieb ist vorerst eingestellt, bis ein Gutachter die genaue Ursache ermittelt hat.
 
Wir informieren Sie umgehend, wenn der restliche Saunabereich wieder genutzt werden kann.
 
Seite drucken
Zurück